Die

Sportchronik

Sport ist und bleibt die schönste Nebensache der Welt. Nicht nur der aktuelle Sport, auch der Blick zurück in die Geschichtsbücher sorgt für willkommene Abwechslung vom Alltag. Die Zeitleiste soll einen Überblick über die kleinen und großen Dinge des Sports bieten. Vollständig wird sie wohl nie, aber sie lebt und wird ständig erweitert. Kommt mit, Monat für Monat, auf eine virtuelle Reise durch die großen Sportmomente.

1924
Fr 25 Januar 1924

Die Olympischen Spiele 1924 in Chamonix

Eröffnung der I. Olympischen Winterspiele. Als Gaston Vidal, im Auftrag von Präsident Alexandre Millerand, das Wintersport-Event am Fuße des berühmten Mont-Blanc eröffnete, da lautete die offizielle Bezeichnung noch “Internationale Wintersport-Woche”. Erst knapp 2 Jahre später, im Mai 1926, entschloss sich das IOC auf seiner Session in Lissabon den Status zu ändern. So ging Chamonix als Austragungsort der 1. Olympischen Winterspiele in die Sportgeschichte ein. Mehr

1928
Sa 11 Februar 1928

Die Olympischen Spiele 1928 in St. Moritz

Eröffnung der II. Olympischen Winterspiele. St. Moritz im Engadin setzte sich gegen die Mitbewerber Davos und Engelberg als Ausrichter der Spiele durch. St. Moritz war als bekannter Wintersportort bestens vorbereitet auf die Austragung der II. Olympischen Winterspiele. Viele Sportstätten waren vorhanden, für die Skispringer bauten die Schweizer die größte Schanze iher Zeit. Mehr

1932
Do 4 Februar 1932

Die Olympischen Spiele 1932 in Lake Placid

Eröffnung der III. Olympischen Winterspiele. Für die Organisatoren war die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 1932 in Lake Placid wahrlich kein Zuckerschlecken. Der “Schwarze Freitag” am 25.10.1929, dem Crash an der New Yorker Börse, folgte eine Weltwirtschaftskrise ungekannter Ausmaße. Als die finanziellen Schäden abzusehen waren, kam aus Europa, unter der Federführung Schwedens sogar der Vorschlag, dass man die Winterspiele verlegen sollte. Mehr

1936
Do 6 Februar 1936

Die Olympischen Spiele 1936 in Garmisch-Partenkirchen

Eröffnung der IV. Olympischen Winterspiele. Hätte das IOC geahnt, was nach der Machtübernahme Adolf Hitlers am 30. Januar 1933 passieren und welchen Gegenwind diese Entscheidung verursachen sollte, wären die Oympischen Spiele wahrscheinlich an einen anderen Ort vergeben worden. Den Olympischen Eid der Athleten sprach Willy Bogner (Ski Nordisch). Mehr

1937
Mo 22 März 1937

Geburtstag Armin Hary

„Der blonde Blitz“, wie der Sohn eines saarländischen Bergmannes genannt wurde, war der Erste, der die damalige Fabelzeit von 10,00 sek. über 100 m gelaufen ist. Zum Kurzporträt

Fr 20 August 1937

Geburtstag Georg Thoma

Georg Thoma aus Hinterzarten gehörte zu den weltbesten Nordisch Kombinierern. 1960 krönte er seine Karriere mit Gold bei den Olympischen Spielen in Squaw Valley.

1944
Do 14 September 1944

Geburtstag Günter Netzer

Günter Netzer zählt zweifelsfrei zu den größten Fußballhelden, die Deutschland hat. Fußballer des Jahres 1972 und 1973. Er bestritt in den 70er Jahren 37 Länderspiele und prägte in der Bundesliga eine Ära bei Borussia Mönchengladbach. Vom Bökelberg aus ging es für ihn zu den Königlichen von Real Madrid. Nach seiner aktiven Karriere startete er als Geschäftsmann durch. Als TV-Experte der ARD erreichte er Kultstatus an der Seite von Gerhard Delling.

1945
Di 11 September 1945

Geburtstag Franz Beckenbauer

Franz Beckenbauer – die Lichtgestalt des deutschen Fußballs. Als aktiver Kicker und als Teamchef der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister. Als Kaiser Franz weltbekannt.

1948
Fr 30 Januar 1948

Die Olympischen Spiele 1948 in St. Moritz

Eröffnung der V. Olympischen Winterspiele im Schweizer Nobelort St. Moritz. Bis zum 08. Februar versammelte sich die Olympische Familie, um Gold, Silber und Bronze zu vergeben. Deutschland und Japan waren bei den Spielen nicht erwünscht. Mehr

1954
Di 19 Januar 1954
Geburtstag Joachim Deckarm

Geburtstag Joachim Deckarm

Joachim Deckarm gehörte zu den besten Handballern der Welt. Ein tragischer Unfall beendete am 30. März 1979 seine Karriere und ließ den Topathleten zum Pflegefall werden. Vom Magazin „Kicker“ zum Jahrhunderthandballer gewählt und bei Fans bis heute unvergessen. Mehr zu meinem Besuch bei Jo Deckarm hier

1956
So 17 Juni 1956

HGW und Halla: Einheit zum Gold

Es ist sicher nicht die Geschichte eines Pferdes Namens Halla, was von ganz alleine seinen Weg zum Olympischen Gold fand. Aber es war das Zusammenspiel zwischen Pferd und Reiter in höchster Perfektion. Und wie sagt Hans Günter Winkler so herzerfrischend nüchtern im Rückblick; „Es ist ganz einfach die Geschichte von 2 Lebewesen – einem Pferd und einem jungen Mann!“ Oder anders gesagt: Es ist das Wunder von Stockholm.

1961
Sa 1 Juli 1961

Geburtstag Carl Lewis

Gold war seine Farbe. Carl Lewis gehört bis heute zu den erfolgreichsten Leichtathleten der Geschichte. Der Sprintkönig aus Birmingham, Alabama (USA), startete für den Santa Monica Track Club und brillierte über 100 m, 200 m, den Sprintstaffeln und im Weitsprung. 1984 holte er 4 Mal Gold bei den Olympischen Spielen in Los Angeles.

1967
Mi 22 November 1967

Geburtstag Boris Becker

Seinen Geburtstag feiert er an diesem 22. November. Er selber spricht aber oft vom 7. Juli 1985 als Beginn seines zweiten Lebens. Boris über seinen 1. Sieg in Wimbledon: „Boris aus Leimen ist in Wimbledon 1985 gestorben und in neuer Gestalt wieder auferstanden.“

1969
Mo 3 November 1969

Geburtstag Kirsten Bruhn

Kirsten Bruhn, 1969 in Eutin geboren, ist eine der bekanntesten Persönlichkeiten im deutschen Behindertensport. Durch einen Motorradunfall auf den Rollstuhl angewiesen, startete 2002 erstmals bei einem Schwimmwettkampf des DBS (Deutscher Behindertensportverband). Sie ist mehrmalige Deutsche Meisterin, holte Goldmedaillen bei den Paralympics in Athen und Peking, ist Weltmeisterin und erstellte zahlreiche Welt- und Europarekorde. Die Handicap-Schwimmerin Bruhn, eine Ikone im Wasser.

1978
So 5 Februar 1978

Triumph in Kopenhagen

Deutschland gegen die Sowjetunion im Finale der IX. Hallenhandball Weltmeisterschaft in Dänemark. Um 16:48 Uhr krönte sich die BRD mit dem jüngsten Team zum Weltmeister. Im Team u.a. dabei: Legende Joachim Deckarm und als Trainer der Magier Vlado Stenzel.

1985
So 7 Juli 1985
Der Augenblick des Triumphes - Foto: imago images / Sven Simon

Beginn einer großen Liebe

Boris Becker Deutschland gewinnt als jüngster Spieler aller Zeiten die All England Championships. Nach 3 Std. 18 Min. gewinnt Boris Becker das Wimbledon-Finale mit 6:3, 6:7, 7:6 und 6:4 gegen den Favoriten Kevin Curren. Mehr lesen

2007
Fr 19 Januar 2007
Glücksmoment: Kapitän Markus Baur mit der WM-Trophäe

Eröffnung der XX. Handball-Weltmeisterschaft in Berlin

Unter dem Motto “Celebrate The Game” eröffnete Bundespräsident Horst Köhler am 19. Januar um 17:16 Uhr die die XX. Handballweltmeisterschaft in einer ausverkauften Max-Schmeling-Halle. Das “Projekt Gold” für Deutschlands Handballer begann. Mehr

So 4 Februar 2007
Handball-WM 2007: Krönung eines unglaublichen Teams

Handball-WM 2007: Krönung eines unglaublichen Teams

Um 17:54 Uhr war es vollbracht. Deutschland war erneut Handball-Weltmeister. Grenzenloser Jubel wohin man blickte. Im Kölner Karneval üblich und auch 2007 vorgelebt – Jeder bützte Jeden. „Für das Team und mich ist ein Traum wahr geworden“, sprach Brand und ganz Deutschland war Zeuge. In der Spitze verfolgten über 20 Mio. Menschen das Finale. Mehr

2009
Fr 17 April 2009

Erster WM-Punkt für Debütant Dolderer

Einen gelungenen WM-Einstand feierte der Deutsche Matthias Dolderer. Der Tannheimer sicherte sich in seinem Debüt-Rennen der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2009 als Elfter auf Anhieb einen WM-Punkt. „Es ist der absolute Wahnsinn, gleich im ersten Rennen einen WM-Punkt geholt zu haben. Wir haben unser Ziel erreicht und dafür danke ich meinem Team“, erklärte Dolderer sichtlich zufrieden. Sieger des Rennens in Abu Dhabi (UAE) wurde Hannes Arch (Österreich).

Mo 27 April 2009

Emmy Award für Red Bull Air Race WM

Im Rahmen der „30. Sports Emmy Awards“ in New York wurden die Fernsehübertragungen der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft mit dem begehrten Emmy Award – gleichbedeutend mit dem „Oscar der Filmindustrie“ – der nationalen Fernsehakademie NATAS (National Academy of Television Arts and Sciences) ausgezeichnet. Der „Sport Emmy Award“ ist ein Preis für außergewöhnliche Leistungen in der Sport-Fernsehberichterstattung und wird seit über einem Vierteljahrhundert von der nationalen Fernsehakademie in den USA vergeben.

Mo 13 Juli 2009

Sprung über die Tower Bridge von London

Als erster Mensch sprang der Australier Robbie Maddison mit seinem Freestyle-Motocross-Bike über die Tower-Bridge. Mit rund 75 km/h Anfahrtsgeschwindigkeit hob Maddison auf der Nordseite ab, zeigte 22 Meter über der Themse einen Backflip und landete vor dem Südturm hart aber sicher. Der Star der Red Bull X-Fighters World Tour 2009 ist für seine waghalsigen Manöver bekannt. Der Australier erklärt trocken: „Viele denken ja, dass ich total verrückt bin. Eigentlich plane ich meine Tricks aber bis ins Detail und habe vor jeder Herausforderung Respekt. Damit minimiert man das Risiko und ist selbstsicherer unterwegs.“

So 2 August 2009

DTM Oschersleben: 50. Audi Sieg

Der Vorjahressieger und amtierende DTM-Champion Timo Scheider feierte seinen ersten Saisonsieg und den insgesamt 50. Triumph der Ingolstädter in der DTM. 64.000 Zuschauer sahen in der Motorsport Arena Oschersleben eine besonders spannende Schlussphase mit zahlreichen Aktionen und Überholmanövern. Timo Scheider (GW:plus/Top Service Audi A4 DTM 2009 #1), Platz 1: „Ich bin stolz darauf, für Audi den 50. Sieg in der DTM geholt zu haben. So ein Erfolg fühlt sich gleich doppelt so gut an.” “Nach Siegen steht’s jetzt 93 zu 50 – Glückwunsch an Audi zu diesem runden Erfolg, sie waren hier wirklich gut unterwegs”, schob Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef, ein Lob hinterher.

Sa 29 August 2009
Cliff Diving: Hambuger sahen im Hafen den schwersten Sprung der Welt

Cliff Diving: Hambuger sahen im Hafen den schwersten Sprung der Welt

15.000 Zuschauer verfolgten die Höhenflüge der weltbesten Klippenspringer bei der Red Bull Cliff Diving World Series im Hamburger Hafen. Mit dreifachem Rückwärtssalto und vier gehechteten Schrauben aus 26 Meter Höhe konnte der Brite Gary Hunt die internationale Jury überzeugen und Andrey Ignatenko (UKR) sowie Michal Navratil (CZE) auf die Plätze verweisen. Unter der Moderation von Lotto King Karl und Anna Bader, vierfache Europameisterin im Klippenspringen, feuerten die begeisterten Hamburger die Luftakrobaten bei ihren spektakulären Sprüngen vom historischen Dreimaster Rickmer Rickmers an.

So 6 September 2009

DTM: Mercedes feiert den 150. Sieg

Paul Di Resta in der AMG Mercedes C-Klasse gewann den siebten Lauf der DTM 2009 in Brands Hatch. Es ist der 150. Erfolg seit dem Beginn des Werksengagements 1988. Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef: „150 Siege bei bisher insgesamt 317 Rennen sind eine herausragende Bilanz unseres DTM-Engagements.” Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton besuchte das DTM-Rennen in Brands Hatch am Sonntag zum zweiten Mal nach 2008. Lewis fuhr das Mercedes-Benz DTM-Renntaxi C63 AMG.

Sa 12 September 2009

Air Race: Raubvögel für die Sicherheit im Einsatz

Zum ersten Mal in der Renn-Historie des Red Bull Air Race steht ein Team von neun Falken und Habichten auf der Gehaltsliste. Sie haben die Aufgabe, „Wachdienste“ am Renn-Flughafen am westlichen Rand von Porto nahe des Atlantiks zu übernehmen. Die sehr gut trainierten Raubvögel sollen den Luftraum von langsamen fliegenden Vögeln frei halten, die mit den schnellen Rennmaschinen kollidieren könnten. Damit vertraut die Red Bull Air Race-Rennserie auf den Jahrhunderte alten Falkner-Sport, wenn es darum geht, Seemöwen und andere kleine Vögel vom Flughafen fernzuhalten und die Sicherheit bei den Rennen noch weiter zu verbessern.

So 4 Oktober 2009
Am Ziel – Bonhomme endlich Weltmeister, Dolderer 3.

Am Ziel – Bonhomme endlich Weltmeister, Dolderer 3.

Red Bull Air Race: Mit einem sensationellen Sieg im letzten Saisonrennen in Barcelona hielt der Brite Paul Bonhomme dem enormen Druck seines größten Kontrahenten Hannes Arch aus Österreich stand und sicherte sich den WM-Titel. Matthias Dolderer landete nach Rang 3 in den Top Ten der Gesamtwertung. Insgesamt verfolgten 1,2 Millionen Zuschauer in Barcelona das Renngeschehen am Wochenende, dem spannendsten der Saison 2009.

Mi 21 Oktober 2009

Bayer 04 Oldies feierten mit SV Lohmar 90-jähriges Bestehen

„90 Jahre SV Lohmar“ (1919 – 2009) – Tolles Spiel des SV Lohmar vor großer Kulisse gegen Bayer 04 Leverkusen. Auf dem Platz standen Spieler mit Erfahrung von 1.632 Einsätze in der 1. und 2. Bundesliga! Deutsche Meister, Pokalsieger, UEFA-Pokal-Sieger, Champions League-Teilnehmer. Bundesliga-Torschützenkönige waren genauso dabei, wie Spieler mit WM-Erfahrung oder über 100 Länderspielen für Deutschland. Trainer des Teams ist Gerd Kentschke, der u.a. 1988 Co-Trainer bei Leverkusens UEFA-Cup-Triumph war.

Mi 4 November 2009

Ekström krönt sich zum “Super”-Champ

Audi Werksfahrer Mattias Ekström hat erneut sein Ausnahmetalent unter Beweis gestellt: In Peking gewann der Schwede zum dritten Mal nach 2006 und 2007 das „Race of Champions“. Im Wettbewerb der besten Renn- und Rallyefahrer der Welt bezwang der zweifache DTM-Champion im Halbfinale den neuen Formel-1-Weltmeister Jenson Button und im Finale Michael Schumacher.

Do 31 Dezember 2009

Weltrekord-Sprung ins neue Jahrzehnt

Actionsport-Legende Travis Pastrana schrieb im Hafen der kalifornischen Stadt Long Beach Geschichte. Exakt um neun Uhr abends Lokalzeit beschleunigte Pastrana seinen Subara Impreza STI Rallye auf knapp 150 km/h und sprang von der Pine Avenue Pier über den Rainbow Harbour und landete 82 Meter weiter sicher auf der Landerampe auf der anderen Seite. Damit übertraf Pastrana den alten Weltrekord um mehr als 30 Meter. Neben den Millionen TV-Zusehern die über ESPN live zusehen konnten, sahen 75.000 Zuschauer das Ereignis vor Ort.

2010
Di 5 Januar 2010

Audi-Pilot Kristensen “Sportler des Jahrzehnts”

Audi-Werksfahrer Tom Kristensen wurde in seiner Heimat gleich zweimal zum „Sportler des Jahrzehnts“ gewählt. Sowohl der Fernsehsender „TV2“ als auch die bedeutende Tageszeitung „Berlingske Tidende“ verliehen dem Dänen den prestigeträchtigen Titel. Der achtmalige Le-Mans-Sieger setzte sich bei den Wahlen deutlich gegen so populäre Sportler wie Tennis-Profi Caroline Wozniacki, Radrennfahrer Michael Rasmussen und US-Football-Star Morten Andersen durch.