Zahlen und Fakten

Name: Armin Hary
Geboren: 22. März 1937
Sportart: Leichtathletik
Aktiv bis: Rücktritt am 1. Mai 1961
Spitzname: Der blonde Blitz

Größte Erfolge:

– Weltrekord mit 10,0 sec am 21.6.1960 in Zürich
– Olympiasieger 1960 100m und 4x100m
– Europameister 1958 100m und 4x100m
– Deutscher Meister 1959 70m (7,5 sec)
– Deutscher Meister 1960 100m (10,2 sec), 200m (20,9 sec)

Gerade einmal drei Leichtathletik-Sommer brauchte Armin Hary, um sich in die Geschichtsbücher zu katapultieren. Er war es, der die damalige Fabelzeit von 10,00 sek. über 100 m als erster Mensch der Welt gelaufen ist. Er ist bis heute der einzige deutsche Olympiasieger über die Königsdistanz.

„Der blonde Blitz“, wie der Sohn eines saarländischen Bergmannes genannt wurde, war aufgrund seiner explosiven Startphase gefürchtet. Knut Teske schrieb über ihn: „Er war die Vollendung“. In der Tat setzte Hary die große Tradition deutscher Top-Sprinter fort. Ihm folgen konnte unterdessen keiner mehr. Bertl Sumser, der seinerzeit Trainer bei Bayer Leverkusen war, erkannte früh, was Hary zu leisten im Stande sein würde. 1957, Hary wurde bei Meisterschaften in Düsseldorf Zweiter über 100 m hinter Manfred Germar, prohezeite Sumser: „Der wird der Erste in der Welt werden, der die 100 Meter in 10,0 Sek. läuft”.

Tatsächlich hat der Ausnahmeathlet es geschafft. Getreu dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ wurde erst sein dritter 10,00 sek. Lauf auch offiziell anerkannt. So schnell er seinen Kontrahenten auf der Aschenbahn enteilte, so schnell bekam Hary immer wieder Probleme mit Offiziellen, Kampfrichtern und dem Verband. Seine eigenen Ziele ließ er dabei nie aus den Augen, ließ sich nicht beirren und erkohr die olympischen Spiele 1960 in Rom zu den Hary-Festspielen. Gold alleine, Gold mit der Staffel.

Und 1961 fand diese wahrhaft schnelle Karriere auch ein schnelles Ende. Mit 24 Jahren war Schluss. „Sport war nur ein Kapitel meines Lebens“. Auch für damalige Kritiker aber ein ungemein Erfolgreiches.